Übungen

Generelle Hinweise zu den Übungen:

Es ist ratsam die Übungen regelmäßig zu machen. Nimm Dir diese Zeit als kleine Oase nur für DICH. Es ist eine Zeit, die nur Dir allein gehört. Zelebriere diese Zeit, feiere sie.
Freue Dich auf diese Zeit. Mach ein Ritual daraus!
Wie Du dieses Ritual ausgestaltest ist vollkommen Dir überlassen. Eventuell magst Du eine oder mehrere Kerzen dazu anzünden. Vielleicht welche mit Aroma? Magst Du Vanille?

Oder möchtest Du dazu räuchern?

Du kannst (und solltest) Dir sogar einen eigenen Raum für Deine Übungen reservieren. Es hilft ungemein, wenn Du die Übungen jeden Tag in dem selben Raum, in der selben Sitzposition machst. Vielleicht gestaltest Du Dir Deinen Zeremonie-Raum mit einer besonderen Farbe? Oder mit Stoffen? Der Fantasie sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt.
Denke immer daran: diese Zeit gehört DIR ganz ALLEIN (siehe Definition), Du musst niemandem Rechenschaft ablegen wieso Du das genau in dieser Art machst.

Es ist Dein Leben, hol es Dir zurück! 🙂

Generell gilt: mache wenn möglich die Übungen im Sitzen. Wähle eine Position die für Dich bequem und angenehm ist, das muss nicht zwangsläufig der Lotussitz/Schneidersitz sein.

Im Prinzip kannst Du die Übungen auch im Stehen oder liegen machen. Allerdings ist stehen zu anstrengend und liegen birgt das Risiko des einschlafens… 😉

Ein weiterer Hinweis: ich empfehle Dir generell Stillschweigen bezüglich der Übungen zu bewahren. Dies hat mehrere Hintergründe. Zum einen nimmst Du jede Menge Energie aus der Kraft der Übungen wenn Du darüber sprichst. Statt darüber zu sprechen, solltest Du es einfach tun.

Und zum anderen raubt Dir jeder Zweifler dem Du davon berichtest zusätzliche Energie. Es ist ja gar nicht notwendig, dass Du irgendjemanden vom Sinn der Übungen überzeugen musst.

Warum also überhaupt darüber sprechen? Bewahre Dir die Energie der Übungen indem Du sie nur für Dich allein machst.

Wenn Du jemandem was Gutes tun willst indem Du demjenigen die Übungen ans Herz legst, kannst du ihn ja auf diese Netzseite verweisen…

Du kannst die Übungen mischen wie Du magst und Dir sozusagen Deinen eigenen Übungsplan zusammenbauen.
Allerdings habe ich mir bei der Reihenfolge etwas gedacht und es empfiehlt sich, die Übungen in der Reihenfolge zu machen, wie ich es hier vorschlage.

Diese Empfehlung muss allerdings nicht zwangsläufig 100%ig zu Dir passen. Experimentiere also ein wenig herum und orientiere Dich an der hier präsentierten Reihenfolge.

Nimm Dir für jede Übung die Zeit die Du dafür benötigst und übe solange jeden Tag, bis du der Meinung bist die Übung gemeistert zu haben.

Bei der einen Übung stellen sich vielleicht sofort Erfolge ein, bei einer anderen Übung wirst Du unter Umständen mehrere Wochen oder sogar Monat auf dem Zahnfleisch kauen bis sich erste Erfolge einstellen. Egal! Bleibe beharrlich bei der Sache.

Kommentar verfassen

  1. Pingback: Freundschaft - Neuer Raum für vergessene Werte?